Von einem Spaziergang kann nicht die Rede sein, wenn man sich die Vorrundenspiele der Mannschaft von Higherlevel angeschaut hat. Der Eindruck, der aus der blütenreinen Bilanz von 6 Siegen aus 6 Spielen entsteht, kann da einen trügerischen Eindruck vermitteln. Denn auch wenn das eine oder andere Spiel doch recht deutlich ausgefallen ist, wird der eigentliche Maßstab, an dem sich das Team von Norbert Opitz messen möchte, erst in der Hauptrunde deutlich werden. Nicht nur einmal sind in der Vorrunde individuelle Schwächen und Abstimmungsschwierigkeiten im Team zu Tage getreten, die in der Hauptrunde vermutlich gnadenlos bestraft werden. Nichtsdestotrotz ist es erst einmal eine schöne Sache, dass die Jungs der Kooperations-JBBL als Tabellenerster in den nächsten Abschnitt starten können. Jetzt heißt es: Wanderschuhe aus und Kletterschuhe an. Denn bereits in den ersten Spielen warten wahre Brocken als Gegner auf die Jungs.

Bereits am Sonntag um 11:30 Uhr in eigener Halle startet Opitzs Mannschaft gegen das Südberliner Team des TuS Lichterfelde. Dieser Gegner ist kein unbekannter, denn bereits in der Vorbereitung mussten sich die Jungs von Higherlevel gegen das stark besetzte Team von Headcoach Arvid Thamm geschlagen geben. Das schafft natürlich Respekt, aber auch die Möglichkeit, sich angemessen zu revanchieren.

Eine gute Vorbereitung auf das, was noch kommt, wird dieses Spiel in jedem Fall sein. Direkt eine Woche später wartet nämlich der Deutsche Meister des letzten Jahres, ALBA Berlin, darauf, die (größtenteils) JBBL-Rookies in ihrer Heimhalle in der Schützenstraße zu begrüßen und auf Herz und Nieren zu testen.

Weitere Gegner in der Gruppe sind Göttingen sowie die beiden aus eigener Gruppe mitgenommenen Teams des MBC und Gotha.

Auch Headcoach Norbert Opitz sieht die Vorrunden-Bilanz keinesfalls als Anlass, sich auszuruhen: „Die bisherigen Ergebnisse dürfen nicht darüber hinweg täuschen, dass wir noch viel zu tun haben. Wir haben viele Baustellen, welche die jetzt kommenden Teams besser ausnutzen werden. Mir geht es hierbei aber nicht unbedingt um die Ergebnisse, sondern vor allem die individuelle Entwicklung eines jeden Einzelnen sowie die taktische Entwicklung des Teams. Das alles zusammen soll aber natürlich in jedem Spiel im besten Fall dazu führen, dass wir möglichst lange um einen Sieg mitspielen.“

Hierfür benötigt die Mannschaft jede Unterstützung, die sie kriegen kann. Also kommt in die Halle und helft dabei, die Higherlevel-Saison noch ein bisschen zu verlängern.