Wie die Zeit vergeht, vor einer Woche hat uns der netteste Busfahrer der Welt nach Göteborg gebracht. So, die Taktzahl wird erhöht.


Katharina A.: Die Bonnie Tyler der BGZ. Eine heisere Stimme ab Freitag. Die Gute hat sich noch nicht ganz davon erholt. Ab und zu krächzt sie noch. Die rechte Hand von Yannick. Oder war Yannick ihre? Die beiden haben sich gut ergänzt am Spielfeldrand. Immer am Schwärmen wie ruhig und pflegeleicht die mu16 gewesen ist. Ganz begeistert hat sie erzählt wie die Jungs das Turnier zu einem schönen Erlebnis für sie gemacht haben. Sie sprach über jeden einzelnen Spieler positiv. Da gilt der schöne Satz der Basketballphilosophie: "Man bekommt immer das Team, das man verdient." Aufgrund deines Engagements hast Du dieses tolle Team verdient.


Leonie S.: Legendenstatus im Mikrokosmos Kinderbasketball erreicht. Sie hat für einen der fünf prägnantesten Sätze formuliert, indem sie im Bus von Sahnemuhmuhs (Kaubonbons) schwärmte. Zweitens, weil sie das Team nach zwei knappen Niederlagen in der Gruppenphase zu einem Sieg coachte. Sie hat Worte gefunden, um das dritte Spiel ganz anders anzugehen Sie ist keine Beobachterin sondern eine Akteurin. Auf Leo ist immer Verlass. Sie hat in Auszeiten und vom Spielfeldrand nicht reingeblubbert sondern mit Taktgefühl und Eindeutigkeit dirigiert. Platz für Phrasen bleibt da nicht. Nach diesem Sieg funktionierte die Mannschaft besser. Intensiver. Eine teamchemische Reaktion hat sie in Gang gesetzt. Das ist die hohe Kunst des Coachens. Ein Team zu wandeln und aufzubauen. Du bist so bereit wie Kathi, ein eigenes Team aufzubauen und zu entwickeln. Kinder, die bei Dir, mit Dir und von Dir lernen dürfen, werden richtige Werte vermitteln bekommen.


Ludwig S.: Big L! Das Kind im Manne. Der Mann im Kindskörper. Ein Kindskopf. Ein Charakterkopf. DJ für alt und jung, beliebt bei Land und Leuten. Bei weiblichen Turnierteilnehmerinnen ganz besonders, die ihn sogar ansprechen und mit ihm ins Gespräch kommen wollen. Ein Beast in der Zone, ein Gentleman, der genießt und schweigt. Er, Juli und Ben haben nebenbei Basketball gespielt und sonst das Gespräch zu fremden Damen gesucht. Zurück zum Wesentlichen: Big L hatte direkt im ersten Spiel das erste mal seit langem wieder einen Gegenspieler auf Augenhöhe (und noch höher). Kampf der Titanen. Big L steckt ein und nicht zurück.
Hoffentlich war es für ihn nur vorerst letzte Spiel im Trikot der BGZ, denn es geht für ein Jahr nach Kanada. Ich hoffe, du bleibst sportlich (nicht nur Gewichte stemmen, auch mal einen Ball dribbeln und werfen) und wir haben dich im zweiten Jahr der mu18 wieder im Team zurück!


Lukas E.: Der schöne Lukas. Drahtig. Agil. Genial. Im Kopf und mit den Gliedmaßen. "Es ist 1996, mein Luki trägt FILA und freut sich...Der Mann, der eine wandelnde Modeikone ist, verdreht Köpfe. Selbst die Köpfe der SR. BGZ mit zweifelhafter Offense. Luki mit Drive von rechts mit rechts. Rein ins Gewühl. Was wird es? Ein Lay-up? Ein Floater? Nichts da. Der weiße Giannis mit In Game in traffic Dunk über die gegnerische Mannschaft. Der SR wurde dein (zweit)größter Fan. OPA Eichner ist still No. 1. Der SR drehte sich nach dem Dunk zu unserer Bank und blaffte uns ehrfürchtig mit bestem US-Slang an: "That´s what I´m talking about, man!" Sieht man dein Spiel, will man Dir nah sein. Ist man Dir nah, liebt man dein Spiel noch mehr. Etwas Poesie zum Finale: Skill und Einstellung gehen Hand in Hand, mit Dir im Team überspringt man jede gegnerische Wand!